Helga Meister: “Mit Großbildkamera ins Paradies”, Rheinische Post, 20.10.20

COSMO GROSSBACH

Øygarden
–  oder: Der Traum von einer reinen Natur im Anthropozän

Die Beschäftigung mit der Natur stellt eines der grundlegendsten Motive künstlerischen Schaffens dar. Von der Studie menschlicher Körper, über romantische oder impressionistische Freilichtmalereien, bis hin zur Land Art oder digital konstruierter Naturdarstellungen – immer wieder scheint es die Schönheit der reinen Naturerscheinungen zu sein, die die Auseinandersetzung reizt und künstlerische Forschung vorantreibt.

Spätestens seit Kants Ausdifferenzierung von Naturschönheit und Kunstschönheit steht die Frage im Raum, ob nicht das Abbilden der Natur ohnehin einzig etwas Un-natürliches, Imaginiertes sein kann. Und daraus resultierend: Wie verhält sich der Mensch als natürliches Wesen in einer von ihm dominierten und entmystifizierten Welt? 

Cosmo Großbach geht in seiner Forschungsreise auf der norwegischen Insel Øygarden dem Paradoxon von Natur und Technik auf die Spur, wenn er auf seiner Wanderschaft die reine Natur sucht und diese schließlich im symbiotisch anmutenden Verhältnis mit industriellen Strukturen fotografisch dokumentiert. Wälder und Gewässer, Hügel und Flüsse vermischen sich mit Rohren, Autoreifen, Brücken oder Zäunen, Aspekte einer Industrie, welche wiederum den Reichtum in der naheliegenden Großstadt befördern. 

So werden in den schwarzweißen Fotografien Formen der menschlichen Einflussnahme auf die Natur deutlich. Zunächst die künstlerische Forschung im scheinbar natürlichen Raum, der aufgezeichnet und durch handwerkliches Geschick und technische Prozesse in Abbilder verwandelt wird. Dann die profitgetriebene Übernahme der Industrie ebendieser natürlichen Räume und schließlich die Verschmelzung von Natur und Kultur zu einer neuen Einheit, zu einer neuen Form der (Kultur-)Schönheit, die durch das Medium der Fotografie mit dem Blickwinkel des Künstlers verschmilzt.

(Text: Paulina Seyfried)

Cosmo Großbach: Insel Øygarden, Testprints auf PE Papier, 24×30,5cm.


Cosmo Großbach studiert Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und war 2019/2020 Austauschstudent an der University of Bergen, Fine Arts sowie 2020/2021 an der Uniarts, Helsinki.